Seit der letzten Woche beschäftigen wir uns mit dem Problem, dass viele kulturelle Einrichtungen geschlossen und Veranstaltungen abgesagt werden.

Beispielsweise sollte der Keller Drei zurzeit eigentlich in Kooperation mit der Tanke und dem Generator Projekt laufen. Durch die Corona-Krise wurden jedoch alle Veranstaltungen bis auf weiteres auf Eis gelegt. So kam uns die Idee, die Ausstellung zu digitalisieren. Daher bauen wir eine Webseite, die es ermöglicht, entfallende Veranstaltungen im Netz zu erleben. Die ersten 360Grad-Bilder wurden aufgenommen und in eine digitale und interaktive Karte der Galerie eingebaut. So machen wir die Ausstellung auch für Zuhause erlebbar. Wir können uns vorstellen, dass auch andere Museen und Galerien Interesse an Veranstaltungsalternativen im Netz hätten und würden ihnen die Möglichkeit dazu gerne anbieten. Da Hannover in Zukunft Kulturhauptstadt werden will, sind innovative Ideen gefragt. Zudem sehen wir in unserem Projekt auch eine Lösung für Kultureinrichtungen, die nicht barrierefrei zugänglich sind, um allen Bürgern den Besuch der Ausstellung möglich zu machen. Außerdem sind digitale Aufnahmen von Orten möglich, die nicht begehbar sind. Besondere Perspektiven, wie hier in oder auf einer Installation (siehe Installation im Raum oder Spiegel-Installation), können nun sichtbar gemacht werden. Wir binden Fotos und Videos in die digitale Tour ein und könnten eventuell auch die Instagram-Interviews, einbinden.
Wir würden uns freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt, ob du das Projekt für förderwürdig hältst, vielleicht kannst du uns sogar an interessierte Galerien und Museen vermitteln oder empfiehlst uns einfach an deine Verwandten und Freunde weiter!

Unser erstes Projekt findest du hier: